Mitsegeln zur Kieler Woche.

Sa, 16.06.2018

Weltklasse-Segelsport, musikalische Highlights, hochkarätige Kulturangebote und ganz viel Spiel und Spaß - das ist die Kieler Woche. Wir als Freizeitclub Berlin sind dabei und noch besser wir segeln mit. Auf zwei Schiffen konnten wir jeweils Plätze sichern. Auf den Schiffen werden wir übernachten mit Captains Dinner und Ausfahrt am nächsten Tag zur großen Segelparade. Nachfolgend sind die Segelschiffe beschrieben.

ZEPHYR
Die ‚Zephyr‘ lief 1931 als Motorgallione ‚Bente‘ vom Stapel. Sie fuhr bis 1953 auf der Ostsee und transportierte dann bis 1992 Stückgut zu den Fjorden von Norwegen. Später ging sie in niederländischen Besitz über und wurde zu einem Segelschiff für die Passagierfahrt umgebaut.
Dieser wunderschöne Zweimastschoner ‚Zephyr‘ hat einen gemütlichen, hellen und luxuriösen Salon in blauen Farben und mit Mahagonitäfelung. Die Kombüse ist mit allem Komfort versehen und auch ein Fassbierausschank fehlt nicht. Die ‚Zephyr‘ ist auf dem Wattenmeer, dem Ijsselmeer, der Nordsee und Ostsee zu Hause.
Jan und sein Maat kreieren zusammen mit ihren Gästen einen Mix von Entspannung, Sightseeing und Sport. Wunderschöne Segeltörns zu idyllischen Städtchen, vor Anker liegen und Trockenfallen gehören zu den Möglichkeiten.

Swaensborgh

Die Swaensborgh wurde 1907 in der Hafenstadt Moorege bei Hannus Jacobs vom Stapel gelassen. In den Jahren wurde das Schiff zwei Mal verlängert, sodass die Swaensborgh nun als imposanter Dreimast-Toppsegelschoner die Nord- & Ostsee besegelt.
Die Swaensborgh bietet bei Tages- & Abendfahrten für bis zu 80 Gäste Platz an Bord. Sowohl an Deck, als auch im gemütlichen Tagesraum, sind genügend Sitzplätze vorhanden. Der Innenbereich des Schiffes wurde im Winter 2016/2017 noch einmal komplett renoviert. Sowohl die Kabinen, welche insgesamt bis zu 32 Personen bei Übernachtung Platz bieten, als auch der Tagesraum laden zum komfortablen Verweilen ein. Der traditionelle Charme des Schiffes, ist noch bis heute erhalten geblieben. Die Swaensborgh verfügt über viele Extras, wie unter anderem eine einladende Bar, welche das Schiff zu einem modernen, doch immer noch traditionellen Dreimast-Toppsegelschoner machen.